Die neuesten Themen
» Offener Brief von Henryk M. Broder
von Gast Di Sep 23, 2014 10:36 am

» Wann ist wer in Tunesien
von Minze Mo Sep 22, 2014 10:09 pm

» Herzlich Willkommen goon hun und helalu
von sunny_m So Sep 21, 2014 11:46 pm

» Einbürgerung
von Lulu So Aug 17, 2014 11:30 pm

» Djerba
von Gast Fr Aug 01, 2014 7:44 am

» Zugunglück
von Gast Do Jul 31, 2014 8:57 am

» AS Djerba
von Gast Do Jul 31, 2014 8:39 am

» Tunesische Eishockey Nationalmannschaft
von Lulu Sa Jun 21, 2014 10:56 am

» Hallo zusammen
von Lulu Sa Jun 21, 2014 10:55 am

» Praktikum in Tunesien gesucht
von Lulu So Jun 08, 2014 9:58 pm

» Nationalmannschaft
von Gast So Jun 08, 2014 8:14 pm

» Handball Tunesien
von Gast Mi Jun 04, 2014 8:38 am

» Liebe ohne Grenzen
von sunny_m Do Mai 22, 2014 5:16 pm


TV-Tipp: Sarah Wiener in Marrakesch

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten

TV-Tipp: Sarah Wiener in Marrakesch

Beitrag von Boussa kebira am So Sep 08, 2013 3:12 am



Donnerstag, 10.10.2013 - NDR - 15:15 bis 16:00 Uhr

Sarah Wiener in Marrakesch

Im Frühherbst 2006, mit Beginn der muslimischen Fastenzeit, reiste die Berliner TV-Köchin Sarah Wiener nach Marokko. Sie wollte den Fastenmonat Ramadan in Marrakesch erleben, der alten Handelsstadt am Fuße des Atlasgebirges.
Der Ramadan gebietet, anders als die christliche Fastenzeit, Enthaltsamkeit nur für die Zeit zwischen Sonnenaufgang und Sonnenuntergang. In den Stunden dazwischen darf hemmungslos geschlemmt werden. Zu keinem anderen Anlass wird in muslimischen Ländern so viel gekocht, so viel gegessen, so viel Geld für Nahrungsmittel ausgegeben wie im Ramadan. 30 Tage fasten heißt 30 Tage Festessen. Für die Gastronomin Sarah Wiener eine ideale Gelegenheit also, hinter die Geheimnisse der arabischen Küche zu kommen. Die Kamera folgt ihren Streifzügen durch die Welt der Genüsse. Sie lernt dabei nicht nur orientalische Rezepte kennen, sondern auch die Rituale des islamischen Glaubens. Vor allem aber taucht Sarah Wiener neugierig ein in die Welt der marokkanischen Frau.
Iftar, das Fastenbrechen am Abend, ist ein feierliches Ritual. Der traditionelle Aufenthaltsort für Frauen ist in Marrakesch der Riad, das großbürgerliche Stadthaus, das um einen Hof mit Baumbestand herum gebaut ist. Wenn sich am Ende einer oft dunklen Gasse die Türen in einen Riad öffnen, erblickt man mit Mosaiken verzierte Wände und Decken, kostbare Teppiche und - nach Sonnenuntergang - mit Speisen reich gedeckte Tische. Bis vor wenigen Jahrzehnten durften marokkanische Frauen ihren Riad nicht verlassen, erst seit Kurzem genießen sie größere Freiheiten.
Innerhalb des Hauses haben die Frauen das Sagen, sie zelebrieren ihre Speisen und feiern ihre Feste. Hier absolviert Sarah Wiener einen Crash- und Intensivkurs in Kultur und Küche des Orients. Alle Gerichte sind hand- und hausgemacht, erfordern viel küchenhandwerkliches Können, die Kenntnis der überlieferten Rezepte, Hingabe und Geduld. Es bleibt kaum Zeit für die Dinge, die die traditionell lebenden marokkanischen Frauen sonst noch tun: Haare färben, Hände und Füße kunstvoll mit Henna dekorieren, ins maurische Bad gehen, Moschee und Heiligengräber aufsuchen, künftige Hochzeiten einfädeln, mit anderen singen, tanzen und vieles mehr.
Sarah Wiener ist im Haus einer marokkanischen Geschäftsfrau ebenso zu Gast wie in einer Armenküche, bei Intellektuellen und bei einer Familienfeier am 27. Tag des Ramadan, dem Tag, an dem der Überlieferung nach der Koran vom Himmel fiel. Sie begibt sich auf eine faszinierende Reise in eine Welt, die normalerweise hinter hohen Mauern verborgen bleibt.
avatar
Boussa kebira
Geprüftes Mitglied
Geprüftes Mitglied

Anzahl der Beiträge : 96
Anmeldedatum : 18.08.12

http://tunesien-pur.forumsfree.de/

Nach oben Nach unten

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben


 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten